Gewerbesteuerhebesatz in Moormerland am niedrigsten IHK veröffentlicht Umfrage

0
840

Foto: Ingo Tonsor@LeserECHO.de – Rathaus in Warsingsfehn ( Moormerland )

Zwölf Kommunen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) haben für dieses Jahr ihren Gewerbesteuerhebesatz erhöht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der IHK bei den 64 Städten und Gemeinden der Region hervor.

Den niedrigsten Gewerbesteuerhebesatz im IHK-Bezirk hat nach wie vor die Gemeinde Moormerland mit 320 Punkten. Den höchsten Hebesatz mit 440 Punkten haben die Gemeinden Firrel und Schwerinsdorf, gefolgt von Brinkum und Holtland (alle aus der Samtgemeinde Hesel) sowie Emden und Hinte mit jeweils 420 Zählern.

Die höchste Hebesatz-Steigerung bei der Gewerbesteuer gab es für dieses Haushaltsjahr mit 85 Punkten in Firrel sowie mit jeweils 60 Punkten in Brinkum und Holtland. Die Gemeinde Hinte aus dem Landkreis Aurich hat ihren Satz um 40 Punkte angehoben. Unternehmen in diesen Gemeinden müssen in diesem Jahr bei gleichem Gewinn mehr Gewerbesteurn zahlen als in 2017.

Auf Kapitalgesellschaften schlagen Hebesatzsteigerungen voll durch, da sie – anders als Personengesellschaften und Einzelunternehmer – keine Verrechnungsmöglichkeiten mit der Einkommensteuer haben. Neben Großunternehmen sind hiervon insbesondere viele kleine und mittelständische GmbHs betroffen.

Die Hebesätze für die Grundsteuer A, der land- und forstwirtschaftliche Grundstücke unterliegen, variieren zwischen 320 Punkten in Emden, Moormerland und Westoverledingen sowie 600 Punkten auf Baltrum.

Die Hebesätze für die Grundsteuer B, der auch die meisten Betriebsgrundstücke unterliegen, rangieren zwischen 320 Punkten in Jemgum, Moormerland, Nortmoor und Westoverledingen sowie 600 Punkten auf Baltrum.

Die vollständige Übersicht mit allen derzeit gültigen Hebesätzen finden Sie unter www.ihk-emden.de, Dok.-Nr. 5613.


Anzeige: Vita-Card Ostfrieland

Marketingtool VitaCard.de

Thomas Grabowski ist Inhaber der Physiotherapie im Zentrum in Warsingsfehn und Neermoor. Beide Praxen bieten über die Krankengymnastik, Lymphdrainage, der klassischen Massage und verschiedenen Wellness-Komponenten wie der Hot-Stone-Massage, ein breitgefächertes Angebot an. Über die Praxis in Warsingsfehn werden zusätzlich verschiedene Präventionskurse wie Aquafitness und Funktionsgymnastik angeboten. Die Praxis in Neermoor hat sich auf die Kinderphysiotherapie spezialisiert.

Interview mit Thomas Grabowski