Danny Dziuk & Freunde „Wer auch immer, was auch immer, wo auch immer“ (Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2016)

0
770
320 D. in Dziuks Zimmer (1)
Danny Dziuk im Kulturspeicher Leer am 1.April 17 Beginn: 20.00 Einlass: 19:00

Seine Lieder begeistern viele tausend Hörer – von denen die meisten gar nicht wissen, dass er sie geschrieben hat. Danny Dziuk ist ein begnadeter Songschreiber, der einige der schönsten Songs von Annett Louisan, Stoppok und anderen geschrieben hat. Als musikalischer Leiter von Axel Prahls Inselorchester tourt er mit dem Münster-Tatort-Star kreuz und quer durch die Republik, dessen Debut-Album er zuvor im Alleingang produziert hatte, und zahlreiche Filmmusiken, u.a. für die WDR-Tatorte, sind ebenfalls von ihm. Daneben gerät in der Öffentlichkeit fast ins Hintertreffen, was für ein großartiger Bühnenkünstler Dziuk auch mit seinen eigenen Liedern ist, die er mit seiner Band Dziuks Küche auf zahlreichen CDs aufgenommen hat.

Völlig zu Recht gab es dafür den Deutschen Kleinkunstpreis, den Preis der Liederbestenliste, den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, den Deutschen Musikautorenpreis. Nach 7-jähriger Veröffentlichungspause erschien im April 2016 endlich wieder ein neues Album Danny Dziuks, profund betitelt mit „Wer auch immer, was auch immer, wo auch immer“. Kritiker überschlugen sich: „Superlative soll man ja scheuen wie der Teufel das Weihwasser, aber wenn ich ein Meisterwerk höre, erkenne ich es.“ Thomas Wörtche, CULTURMAG „Die Musik hat eine unbändige Kraft, die Texte haben sie auch, seien sie politisch, satirisch oder lyrisch. In der Kombination gibt es derzeit keinen, der ihm das Wasser reichen könnte.

“ Thomas Veigel, ZETT5 „Unter den deutschen Liedermachern (…) denkt niemand das Private und das Politische, die Schönheit und den Protest so berückend und überzeugend zusammen wie Dziuk.“ Maik Brüggemeyer, ROLLING STONE „Immer ist seine Sprache poetisch und konkret zugleich, und seine Musik ist nicht nur meisterhaft gedacht, sondern auch sinnlicher Genuss.“ Wiglaf Droste, JUNGE WELT „Dabei sind seine Songs durchdrungen von hinreißend trockenem Humor, mit dem er sich gekonnt zwischen der romantischen Leidenschaft Rio Reisers und dem lakonischen Erzählstil Sven Regeners platziert.“ (Frankfurter Allgemeine) Vorstellen wird er das Werk mit seinen engsten beiden Produktions-Mitstreitern Karl Neukauf (keys, git, voc) und Achim Färber (dr, perc),

 

Kulturspeicher Leer am 1.April 17 Beginn: 20.00 Einlass: 19:00 KArten über Nordwesticket an allen bekannten VVKST.

 

15841052_1232439413503099_1799738559_n-1