Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

63 Mal angesehen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lesung – Kuno Kopfgeldjäger

August 26 @ 19:00

Kuno Kopfgeldjäger – ph(f)antastisch-düsteres Erstlingswerk

Leer. Ostfriesen können mehr als nur (Regional-)Krimis: Dies behauptet zumindest der Jungautor des Bremer SadWolf-Verlages Christian Franz-Josef Vollmer, dessen Buch am 25.08.2017 erscheint: „Man sollte Autoren die in Ostfriesland nicht nur auf Mord und Totschlag reduzieren – auch wenn regionale Größen, wie Klaus-Peter Wolff, Peter Gerdes oder Elke Bergsma spannende und abwechslungsreiche Kriminalromane verfassen und damit Erfolge feiern“. „Aber“, gibt er zu bedenken, „bei so vielen Ostfriesen, die inzwischen in all den Romanen ermordet wurden, kann es eigentlich niemanden mehr in Ostfriesland geben, der dort lebt oder ermittelt.“
Christian Franz-Josef Vollmer selbst hat sich einem ganz anderen Genre verschrieben: der Fantastik.

Der Autor
Gebürtig stammt Christian Franz-Josef Vollmer aus dem Weserbergland; genauer gesagt aus der Rattenfängerstadt Hameln. Wahrscheinlich liegt hier das Fantastik-Gen verborgen, da er mit der Rattenfängersage groß geworden ist. Seit August 2012 lebt und arbeitet er in der ostfriesischen Stadt Leer als Grund- und Realschullehrer.
Früh entdeckte er seine Kreativität und versuchte sich mit 20 Jahren schon einmal an einem Roman. Verspätet absolvierte er sein Abitur (2004) und studierte anschließend in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Dort lernte er seine heutige Ehefrau Katrin kennen. Durch diese entdeckte Vollmer im Jahr 2007 die Liebe zum Schreiben von Fantasy-Geschichten. „Sie verfügt über eine unglaubliche Lese-Aura, mit der für mich alles begann: Wenn man mit ihr ein wenig Zeit verbringt, beginnt man einfach zu lesen. So griff ich mir nach Jahren den ‚Herr der Ringe‘, dem weitere Bücher aus der Welt der Fantastik folgten.
2014/2015 wandte er sich intensiver dem Schreiben zu und entwickelte die Welt namens „Oida“ und verfasste einige Manuskripte, zu denen unter anderem „Kuno Kopfgeldjäger“ zählt.

Das Buch
„Kuno Kopfgeldjäger“ handelt vom berühmt-berüchtigten und raubeinigen Kopfgeldjäger Kuno, der sich in das verbotene Phylake-Gebirge begibt um sich einer Bestie namens Gitrog zu stellen.

Der Kopfgeldjäger ist ein eigenwilliger Geselle: Als Einzelgänger lebt er nahe am Alkoholismus, hört seit seiner frühesten Kindheit zwei Stimmen und ist seinen Auftraggebern gegenüber nicht unbedingt loyal. Das Markenzeichen des Kopfgeldjägers ist eine besondere Armbrust, die sich durch Spulen selbst wiederspannt und mit verschiedenen Bolzen bestückt werden kann.
Unzählige glaubhafte und fantastische Geschichten über ihn und seine Vorgehensweise geistern durch die Welt. Er ist eine Art lebende Legende. Lassen Sie sich überraschen, wie Kuno Kopfgeldjäger sein erstes Abenteuer in der Kopfgeldjäger-Reihe bewältigt.

Vollmersche Fantasiewelt
Schauplatz der Entstehungsgeschichte der vollmerschen Fantasiewelt und des Buches Kuno Kopfgeldjäger ist nicht Ostfriesland, sondern die Welt namens ‚Oida‘. So spielte Vollmer in seiner Freizeit selbst einmal „Gott“. Sein von ihm erschaffener Entstehungsmythos orientiert sich sowohl an der Genesis, der christlichen Lehre wie auch der Philosophie der Antike und den griechischen und römischen Göttern. „Der wesentliche Unterschied besteht wohl darin“, erläutert Vollmer, „dass es zwar ein Gott namens Zeloo mit Allmacht vorhanden ist, dieser aber nicht als unfehlbar gilt. Die Ähnlichkeiten mit dem ‚Silmarillon‘ sind nicht gewollt, aber als Vorbild für meine Welt gilt natürlich ‚Mittelerde‘. Und nein, bei mir gibt es keine Elben, Orks oder Hobbits, sondern selbst entwickelte Wesen und Völker“, betont Vollmer. Zwerge und Drachen existieren in gewisser Weise vor dem Hintergrund einer ganz eigenen, von mir entwickelten Entstehungsgeschichte.”
Der Mythos, den Vollmer entwickelte, lässt sich wie folgt erklären: Der Zeloo ist der oberste Gott, der fünf andere Weltenerbauer genannt Adallih erschuf. Diese Kinder des Zeloo formen die von ihm gegebenen Welten und versuchen dort Leben entstehen zu lassen.
Oidas Welt trägt ihren Namen und sie liegt in der Mitte der fünf Welten. Mit den vier Elementen „Erde, Wasser, Luft und Feuer“ formte sie eine makellose Welt, in der Leben entstand. Beeindruckt von ihrer Tat schenkte der Zeloo ihr sein Wesen – den Menschen. – Der Mensch ist kein makelloses Wesen und zerstört das natürliche Gefüge dieser Welt, da er voller Schwächen ist. Der Zeloo hofft, dass der Mensch auf Oida ein besseres Wesen wird.
Aber ein Teil der Adallih sieht diese Bevorzugung der Oida als Affront.

Seit Dezember 2013 arbeitet Vollmer an dieser Geschichte, entwickelte eigene Völker und Traditionen, damit die Welt authentisch wirkt. Im Moment schreibt Vollmer bereits am zweiten Band seiner Kopfgeldjäger-Reihe „Dela Waidmann“.

Wer neugierig auf die Geschichte des Kopfgeldjägers geworden ist, kann das Erstlingswerk des Autors in jeder Buchhandlung, im Shop des SadWolf-Verlages erhalten oder direkt beim Autor erstehen.

Weitere Informationen sind unter www.vollmers-vielfalt.de zu finden, auf seiner Facebookseite oder in seinem Blog. Hier veröffentlicht Christian Franz-Josef Vollmer in unregelmäßigen Abständen kurze witzige Geschichten über seinen Alltag, wie auch eine Regionalkrimikurzgeschichte.
Lesungen in Ostfriesland finden am 26. August 2017 ab 19 Uhr im Ditzumer Teehuus und am 3. September 2017 ab 16 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum Rhauderfehn statt. Wer Christian Franz-Josef Vollmer in seinen eigenen Räumlichkeiten begegnen möchte, darf sich bei ihm gerne melden.

Details

Datum:
August 26
Zeit:
19:00
Webseite:
http://www.vollmers-vielfalt.de/

Veranstaltungsort

Ditzumer Teehuus
Kirchstraße 2
Jemgum, 26844
+ Google Karte
Telefon:
04902 9893886