Stadtwerke Emden werden in Tergast investieren

0
642

Auf Initiative der CDU-Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann (2. v.r.) trafen jetzt Vertreter der Stadtwerke Emden, Mitglieder des Arbeitskreises Tergast und der Gemeinde Moormerland beim Alten Wasserwerk Tergast. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Emden Manfred Ackermann (rechts) erklärte an welchen Stellen investiert werden wird.

Alte Brunnen sollen in den nächsten Jahren durch neue ersetzt werden / Zusammenarbeit mit Arbeitskreis Tergast vereinbart: “Dörp to Dörp” wird mit Raststation unterstützt

TERGAST. Seit vielen Jahren kümmern sich die Mitglieder des Arbeitskreises Tergast um “ihren” Ort. Ehrenamtlich führen sie Pflanzaktionen und Renovierungen durch und bieten Veranstaltungen an. Auf diesem Fundament bewirbt sich Tergast erneut für den Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft”. Der Arbeitskreis würde gerne das Alte Wasserwerk in seine Pläne mit einbeziehen. Erste Erfahrungen sind bei “Dörp to Dörp” gemacht worden. Die Radfahrer machten Halt an dem Gebäude, das am 1. Januar 1897 in Betrieb genommen wurde. Dieses steht unter Denkmalschutz. Heute gehört es den Stadtwerken Emden. Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann trafen sich jetzt Vertreter der Stadtwerke Emden, Mitglieder des Arbeitskreises Tergast und der Gemeinde Moormerland beim Alten Wasserwerk. Dort schilderte Betriebsleiter Ralf Oelrichs die anstehenden Projekte.

Auf dem Gelände befinden sich elf Brunnen, die in die Jahre gekommen sind. Diese sollen durch neue Brunnen ersetzt werden. Dieser Prozess wird 5-6 Jahre in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit wird das Alte Wasserwerk für Lagerzwecke benötigt. “Leider steht das Alte Wasserwerk also in naher Zukunft nicht mehr zur Verfügung.”, bedauerte der Geschäftsführer der Stadtwerke Emden Manfred Ackermann. Gleichzeitig machte Ackermann aber auch deutlich, dass die Stadtwerke Emden den Arbeitskreis so weit wie möglich unterstützen wollen. So bot er an, bei der nächsten Auflage des Fahrradwandertages “Van Dörp to Dörp” 2019 zu helfen. Vor dem Wasserwerk wird es eine Raststation geben. Die Kosten für einen Toilettenwagen werden die Stadtwerke übernehmen. Zusätzlich wird eine mobile Wasserstation gestellt. Und es wurde ein direkter Draht zwischen dem Arbeitskreis und den Stadtwerken Emden für zukünftige Pläne eingerichtet. Gitta Connemann zeigt sich zufrieden: “Die Mitglieder im Arbeitskreis setzen sich ehrenamtlich für Tergast ein. Sie haben Unterstützung verdient. Und diese bekommen sie nun von den Stadtwerken Emden.”


Anzeige: