„Wheelmap.org“: Barrierefrei im Landkreis Leer

0
790

Anhand eines Ampelsystems können die Barrierefreiheit diverser Orte im Landkreis Leer bewertet werden. Bei einem Workshop am 26. Januar wurden Ehrenamtliche über die Systematik der Onlinekarte informiert.

Ehrenamtliche können die Rollstuhltauglichkeit vieler Orte im Kreisgebiet bewerten

Menschen mit Gehbehinderungen sind auf eine barrierefreie Umgebung angewiesen. Treppenstufen oder schmale Türen können schnell zu unüberwindbaren Hürden werden. Das Projekt “Wheelmap.org”, eine Onlinekarte der Sozialhelden Berlin e.V., soll Menschen dabei helfen, sich über die Barrierefreiheit vorab  informieren zu können. Mit einem Ampelsystem kann jeder Benutzer angeben, ob ein Ort ganz, eingeschränkt oder gar nicht barrierefrei ist. Zusätze wie ein rollstuhlgerechtes WC sind ebenfalls möglich.

Die Onlinekarte wird den Nutzern kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auch der Landkreis Leer beteiligt sich seit dem 26. Januar mit dem Behindertenbeirat der Stadt Leer an dem Projekt. Gemeinsam sollen die Restaurants, Bushaltestellen und weitere Orte im Landkreis Leer auf ihre Rollstuhltauglichkeit getestet werden. Ina Marleen Vermue, Mitarbeiterin der Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer, der Behindertenbeauftragte des Landkreises Leer, Hans-Hinrich Vervoort, und der Behindertenbeirat der Stadt Leer haben hierzu Workshops und Mapping-Events ins Leben gerufen, bei denen sich Ehrenamtliche über die Systematik der Onlinekarte informieren und gemeinsam testen können.

“Viele Rollstuhlfahrer kennen das Problem: Man möchte gerne ein bestimmtes Restaurant aufsuchen, weiß aber nicht, ob es barrierefrei ist. Auch die Suche nach einem behindertengerechten WC erscheint manchmal sehr schwierig” erläutert Ina Marleen Vermue. “Wir wollen helfen, diesen Problemen entgegen zu wirken, bevor sie entstehen” führte Vermue bei der Eröffnung des ersten Workshops am 26. Januar weiter aus. Die Schulung fand in den Räumen des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung statt und wurde von Svenja Heinecke von den Sozialhelden aus Berlin geleitet.

Mit weiteren Mapping-Events und der Einrichtung eines Stammtisches zum Thema “Wheelmap.org”, soll die Rollstuhltauglichkeit weiterer Orte im Landkreis Leer bewertet werden. Anmeldungen zu diesen Veranstaltungen nehmen Ina Marleen Vermue unter inamarleen.vermue@lkleer.de und Hans-Hinrich Vervoort unter behindertenbeirat@lkleer.de entgegen Im Zusammenhang mit dem Projekt “Freiwillig über die Grenze” sollen die Mapping Aktionen auch auf die Gemeinde Oldambt in den Niederlanden ausgeweitet werden. Das Projekt “Freiwillig über die Grenze” wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland- Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und Ems Dollart Region (EDR) kofinanziert.


Anzeige:

Hochzeitsmesse in Leer Ostfriesland – Der Ostfriesen-Hof lädt zur 3. Hochzeitsmesse ein.