Basteltipp / Winterfütterung – NABU: Futterglocken für heimische Vögel

0
643

 

 NABU-Anleitung zum Selbermachen – Tipps zur Winterfütterung

______________________________________________________________

Hannover – In der kalten Jahreszeit wollen viele Menschen etwas für die Vogelwelt tun. Der NABU zeigt, wie man mit einfachen Mitteln Spaß beim Basteln von Futterstellen haben

Bildautor: NABU/Mareike Sonnenschein.

kann. Die heimischen Vogelarten unterscheiden sich nach ihren Fress-Vorlieben. Als Weichfutterfresser bezeichnet man Star, Rotkehlchen, Amsel und Zaunkönig. Durchaus flexibel und unkompliziert sind Meisen, Spechte und Kleiber. Zu der Gruppe der Körnerfresser gesellen sich Sperlinge, Finken und Ammern.

Am besten stellt man hochwertige Körnermischungen selber zusammen. Es eignen sich Sonnenblumenkerne, Haferflocken, kleineren Sämereien wie Leinsamen oder gehackte heimische Nusssorten. Grundsätzlich als Futter ungeeignet sind alle gewürzten und gesalzenen Speisen. Auch Brot ist nicht zu empfehlen, da es im Magen der Vögel aufquillt.

Was man sonst noch braucht sind Pflanzenfett (z.B. Kokosfett), Pflanzenöl, Kokosstrick ca. 65 cm, Ton-Blumentöpfe (Durchmesser bis max. 15 Zentimeter), Tannenzweig, Kochtopf, Holzlöffel, Esslöffel, Schere und Bindedraht.

Vorbereitung: Den Strick durch das Loch im Blumentopf führen. Damit man die Futterglocke später gut aufhängen kann, empfiehlt es sich den Strick ab Loch nach oben 50cm überstehen zu lassen. Am breiten Blumentopfende sollten dann knapp 15 Zentimeter heraushängen.

Anleitung:

  1. Das Pflanzenfett langsam und vorsichtig in einem Topf erhitzen (nicht kochen lassen).
  2. Wenn es geschmolzen ist, ca. 3 Esslöffel Pflanzenöl hinzugeben.
  3. Nun Körner, Samen und Nüsse hinzugeben (gleiche Menge Fett und Samen/Körner).

Für die Körner- und Allesfresser eine reichlich Menge des Körner-Mix hinzugeben. Für die Weichfutterfresser können noch zusätzlich Weizenkleie und Beeren hinzugefügt werden. Hier empfiehlt sich das Mischungsverhältnis 1:1 von Fett und Korn.

  1. Gut umrühren, alle Körner müssen benetzt sein.
  2. Abkühlen lassen, bis eine zähflüssige, dickliche Masse entsteht.
  3. Die Mischung in die vorbereiteten Blumentöpfe geben und dabei darauf achten, dass der Strick mittig platziert ist. Am besten hält man diesen fest, wenn man die Masse einfüllt.
  4. Im Kühlschrank einige Stunden auskühlen lassen.
  5. Der geeignete Standort sollte schattig sein, damit sich der Inhalt an einem warmen Wintertag nicht erwärmt. Außerdem sollte die Futterstelle außer Reichweite von Katzen hängen.

Wer Interesse an der Vogelbeobachtung hat, kann vom 5. – 7. Januar 2018 an der “Stunde der Wintervögel”, die bereits zum achten Mal stattfindet, teilnehmen. Der Naturschutzbund NABU Niedersachsen und die Naturschutzjugend NAJU Niedersachsen rufen Naturfreundinnen und -freunde auf, in Niedersachsen eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden.

Der NABU Niedersachsen bietet zur Mitmachaktion ‘Stunde der Wintervögel’ ein Infopaket mit allen weiteren Informationen samt Zählhilfe und Wintervogelporträts sowie Tipps zur Winterfütterung gegen einen 5-Euro-Schein an. NABU Niedersachsen, Stunde der Wintervögel, Alleestr. 36, 30167 Hannover.

Titelbild/Beitragsbild: NABU/Mareike Sonnenschein.


Anzeige/Banner:

Kosten vergleichen, Anzeigen direkt im LeserECHO schalten

Auflage:  50.000 Exemplare ( ab Jan. 2018 )
Emsland / Ostfriesland / Wilhelmshaven  – LeserCHO.de

Foto: Ingo Tonsor @ LeserECHO