“Deutschlands große Clans – Die Volkswagen-Story” im ZDF

0
668
Ferdinand Porsche anlässlich des Langstreckenrennens Targa Florio vor dem Rennboliden von Alfred Neubauer. Copyright: ZDF/Porsche AG

VW – das sind 80 Jahre Familien- und Firmengeschichte. Die ZDFzeit-Doku Deutschlands große Clans – Die VW-Story”, am Dienstag, 17. Oktober, 20.15 Uhr, widmet sich den drei Generationen der Porsches und Piëchs, die das Automobil-Imperium bisher geprägt haben, und fragt nach der Zukunft des Konzerns, der zurzeit wegen des Abgas-Skandals in einer Krise steckt. Die Autoren Manfred Oldenburg und Annebeth Jacobsen sprechen darüber auch mit den Clanmitgliedern Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch.

In den 1930er Jahren legte Ferdinand Porsche mit seiner Erfindung des VW Käfers den Grundstein. Heute halten seine Nachfahren einen Großteil der Macht im VW-Konzern. Dabei sind die Familienzweige Porsche und Piëch seit Jahrzehnten zerstritten. Die Rivalität zwischen den Porsche-Namensträgern und den “Nicht-Namensträgern”, den Piëchs, zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie des Unternehmerclans. Alle Register wurden dabei gezogen: Ehebruch, Verrat und Intrigen. Immer ging es um Geld, Macht und Eitelkeiten.

1970 sollte ein Familientherapeut die zerstrittene Sippe versöhnen. Doch der Frieden hielt nicht lang: Wolfgang Porsche führte das Stuttgarter Unternehmen Porsche, Ferdinand Piëch den Konzern Volkswagen. In einer gigantischen Übernahmeschlacht führten die Cousins ihre “Sandkastenrivalität” weiter und versuchten sich nach der Jahrtausendwende gegenseitig zu schlucken. Den Sieg trug Ferdinand Piëch davon, der aber bald darauf seine Hausmacht verlor. Welche Folgen hatte der Familienstreit für Volkswagen?

Die “Volkswagen-Story” ist Teil der ZDFzeit-Reihe “Deutschlands große Clans”, die am Dienstag, 24. Oktober 2017, um 20.15 Uhr mit der “Persil-Story” fortgesetzt wird.


Anzeige: