Tourismus im Einklang mit Natur und Umwelt

0
471

Lies: “Attraktive Angebote für Touristen schaffen und Ressourcen schonen”

Zehn Projektideen und Projektträger wetteifern in diesem Jahr um den Preis ‘Tourismus mit Zukunft! Preis für Nachhaltigkeit im Reiseland Niedersachen’. Das haben heute das niedersächsische Wirtschaftsministerium und die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH, kurz TMN, mitgeteilt. In diesem Jahr reichten 30 Bewerber Vorschläge für eine nachhaltige und zukunftsträchtige Entwicklung der Tourismuswirtschaft ein.
Wirtschaftsminister Olaf Lies: „Wir freuen uns sehr, dass der Wettbewerb auch im dritten Jahr viele innovative und nachhaltige Ideen für Niedersachsen hervorgebracht hat. Wir wollen attraktive Angebote für Touristen schaffen und gleichzeitig die Ressourcen unserer zahlreichen und einzigartigen Urlaubsregionen erhalten und schonen. Das zur Verfügung gestellte Preisgeld ermöglicht eine schnellere Umsetzung der ausgezeichneten Projekte und hilft uns, die bisher sehr gute Positionierung Niedersachsens als nachhaltige Tourismusdestination weiter auszubauen.”

Die Nominierten in alphabetischer Reihenfolge nach Projekttitel:

Ausbau Archepark

eingereicht von: Maximilians Kinder Arche gUG, Amt Neuhaus

Ziel des Projektes ist es, den bestehenden Archehof zum Archepark auszubauen. Die Anlage beherbergt bereits heute vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztiere in artgerechten Streichelgehegen und Freilaufanlagen. Diese sollen mit dem möglichen Preisgeld deutlich erweitert werden. Der neue Archepark soll vor allem Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit betreiben. Die Darstellung der Vielfalt der verschiedenen Rassen steht dabei im Vordergrund. Darüber hinaus sollen Kinder als Botschafter für den Schutz von Natur und bedrohten Tieren, für gesunde Ernährung, artgerechte Tierhaltung sowie nachhaltiges Wirtschaften gewonnen werden.

#DigitalDetoxingCamp

eingereicht von: waddensea.travel, Langeoog

Mit dem geplanten Projekt soll der Trend der Sommercamps für Kinder auch für Erwachsene ins Wattenmeer gebracht werden. Die Idee ‚Feriencamps für Erwachsene’ ist als viertägiges Pilotprojekt für September 2018 auf dem Gelände der Jugendherberge Langeoog geplant. Dabei soll auf technische Geräte wie Smartphones verzichtet werden. Gleichzeitig sollen vielfältige Aktivitäten in der Natur angeboten werden. Damit soll ein Abschalten vom Alltag und ein enger Bezug zur Natur und der Region erreicht werden. Die Nutzung bestehender Angebote, die Einbettung in vorhandene Strukturen der Insel, die konsequente Ausrichtung auf Naturbeobachtung/Umweltbildung und die Nutzung zertifizierter Zulieferer zielen auf eine umfassende Nachhaltigkeit. Zudem ist das Angebot weitgehend barrierefrei ausgerichtet.

Ferienwohnungen in „Cubes”, umgebauten Hochsee-Containern

eingereicht von: Cubesgarden GmbH & Co. KG i.G. Gemeinde Hatten

Ziel der Projektidee ist es, ein besonderes und nachhaltiges Urlaubserlebnis zu schaffen: Wohnen in umgebauten Hochseecontainern, eingebettet von Wäldern und ländlichem Flair, energieeffizient und ausgestattet mit moderner Technik (Datenvernetzung, Fernsteuerbarkeit, Smart-Metering). Verschiedene Wohnungsgrößen und Gemeinschaftsflächen bedienen unterschiedliche Anforderungen. Die Anlage liegt benachbart zu einem kleinen „Freizeitpark” und in der Nähe der Stadt Oldenburg. Boote, Fahrräder und GPS-Geräte zum Ausleihen werden angeboten, genauso wie Kulturelles mit Kunst, Musik und Stadthistorie.

Internationale Naturpark-Wochen

eingereicht von: Emsland Touristik GmbH, Emsland

Das Projekt soll die Themen Heimat, Nachhaltigkeit und Einzigartigkeit des Internationalen Naturparks Bourtanger Moor-Bargerveen der Bevölkerung und den Gästen näherbringen. Unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit und dem Motto „Das Moor schmecken und entdecken” werden über drei Monate lang Veranstaltungen zu diesen Themen durchgeführt. Insbesondere durch die Auftaktveranstaltung wird für Aufmerksamkeit gesorgt. Die Kulinarik soll von deutschen und niederländischen Gastronomiebetrieben grenzüberschreitend bearbeitet werden. Kochaktionen in Schulen sowie geführte Radtouren sollen das Angebot ergänzen. Geplant als Pilotprojekt für das Frühjahr 2018 sollen die Naturpark-Wochen bei erfolgreicher Durchführung 2019 fortgesetzt werden.

Nachhaltigkeits-Entdeckertische: Nachhaltigkeit zum Anfassen

eingereicht von: Celle Tourismus und Marketing GmbH, Celle

Die Entdeckertische sollen Gäste, Bürger und Interessierte zur Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeitsthemen animieren. Das Konzept sieht vor, komplexe Zusammenhänge einfach und plastisch darzustellen, um Wissen zu vermitteln und Interesse an Themen der Nachhaltigkeit zu wecken. Teile des Vorhabens sollen einen experimentellen Charakter besitzen, zusätzlich soll es interaktive Elemente geben. Über Cardboards und Tablets sollen mithilfe von 360-Grad-Bildern und Videos Orte der Stadt Celle virtuell erlebbar gemacht werden. Thematisch sollen die jeweiligen Entdeckertische zu den Projektpartnern passen. Ein Standort soll beispielsweise bei den Stadtwerken Celle als Produzent von Ökostrom entstehen.

Nachhaltige Paddeltouren

eingereicht von: Stelzmann und Quambusch GbR i.G., Neustadt am Rübenberge

Ziel des Projekts ist das Angebot besonders nachhaltig ausgestalteter Paddeltouren. Es wird ein pädagogisches Konzept erarbeitet, um junge Menschen für die Erhaltung der Gewässer zu sensibilisieren. Die Touren sollen in Kooperation mit Naturschutzverbänden und naturpädagogischen Mitarbeitern entwickelt werden. Brut- und Nistzeiten sind Thema in der Planung und Durchführung der Touren, die Guides werden speziell geschult und auf Themen wie Arten- und Gewässerschutz sensibilisiert. Überdies sind kostenlose Touren für Kinder und Jugendliche mit gemeinsamen Müllsammelaktionen geplant. Langfristig sollen die Touren barrierefrei angeboten werden.

Natürlich Bad Zwischenahn – das grüne Quiz zum Thema Nachhaltigkeit

eingereicht von: Bad Zwischenahner Touristik GmbH, Bad Zwischenahn

Im Rahmen des Angebots soll ein Quiz entwickelt werden, das auf 17 barrierefrei erreichbare Stationen verteilt ist und so zu Nachhaltigkeitsthemen in Bad Zwischenahn informiert. Den Gästen der Stadt soll Nachhaltigkeit auf spielerische Art und Weise nahe gebracht und Lust auf die Auseinandersetzung mit dem Thema gemacht werden. Eine mobile App, alternativ ein Papierbogen, liefert alle nötigen Informationen und eine Route zum Quiz. Diese Route führt zu den Stationen, für die verschiedene Vereine und Institutionen als Projektpaten eingebunden sind. An einer „Meer-Belüfter-Standfahrrad-Station” erzeugen die Teilnehmer durch Tretkraft Wasserfontänen im Zwischenahner Meer und leisten über die damit verbundene Sauerstoffzufuhr einen Beitrag zur Bekämpfung von Algen und Bodenschlamm. Weiterer praktischer Nutzen: ein lokaler Sponsor spendet pro Teilnehmer einen Euro für die Unterstützung eines sozialen Projekts in Bad Zwischenahn.

Regio-Ranger: Dienstleister für naturnahen Tourismus (Franchisekonzept)

eingereicht von: Dipl.-Biologe Jan Brockmann (Heide-Ranger.de), Bispingen

Das Projekt zielt auf die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells „Heide-Ranger” ® aus der Lüneburger Heide. Im Franchise sollen Unternehmen gegründet werden, die das didaktische Konzept für qualifizierte regionale Dienstleistungen, u.a. Gästeführungen zu Natur- und Landschaftsschutz, übernehmen. Dieses Angebot zielt auf die in vielen ländlichen Tourismusregionen nicht verfügbaren Ressourcen, Gästeführer auszubilden. Ziel ist ein gemeinsames und einheitliches Auftreten der Regio-Ranger mit genügend Platz für regionale Besonderheiten. Angestrebt sind u. a. Kostenersparnisse durch gemeinsames Marketing oder Gruppenversicherungen.

Tiny Hotel: Bau und Betrieb von klimaneutralen Unterkünften für Kurzaufenthalte

eingereicht von: Tiny Hotel UG i.G., Hannover

Das Projekt bewirbt sich mit dem Bau und Betrieb von Tiny Hotels, autark und klimaneutral betriebenen Mini-Unterkünften für Kurzaufenthalte. Die Hotels sollen vornehmlich entlang von Rad- und Wanderwegen liegen und auf Natur-, Wander- und Ökotourismus abzielen. Die Unterkünfte sind mit selbst erzeugter, regenerativer Energie autark. Regenwasser wird durch bereits erprobte Filtersysteme so aufbereitet, dass es zum Duschen und Waschen verwendet werden kann. Die Anlagen können bedarfsgerecht/temporär versetzt und damit auch rückstandsfrei entfernt werden.

Wölfe im Cuxland

eingereicht von: Samtgemeinde Land Hadeln, Otterndorf

Das MoorInformationsZentrum Ahlenmoor (MoorIZ) präsentiert den Lebensraum Hochmoor mit interaktiven Erlebnisausstellungen, Moorbahn, Moorerlebnispfad und Wanderwegenetz mit Aussichtstürmen. Das Zentrum ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt, weitgehend barrierefrei und mit Hör- und Taststationen ausgestattet. Wölfe schätzen dieses menschenarme Gebiet und erobern es sich als Lebensraum derzeit zurück. Ziel des Projektes ist es, durch sachliche Information Ängste vor Wölfen zu nehmen und das Angebot des MoorIZ entsprechend zu erweitern.

Hintergrundinformationen:

Im Rahmen des Wettbewerbs „Tourismus mit Zukunft – Preis für Nachhaltigkeit im Reiseland Niedersachsen”, der 2015 gemeinsam vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) initiiert wurde, werden neue Projektideen im Bereich des nachhaltigen Tourismus in Niedersachsen gefördert. Voraussetzung für eine Teilnahme ist eine realisierungsfähige, aber noch nicht umgesetzte Projektidee, die eine nachhaltige Entwicklung im Tourismus verfolgt. Aspekte wie Innovationsgrad, Qualitätssicherung und Umsetzbarkeit der Projektidee fließen dabei in die Bewertung ein. Insgesamt stehen 90.000 Euro an Preisgeldern für den Wettbewerb zur Verfügung, die auf die Preisträger aufgeteilt werden. Aus allen eingereichten Beiträgen wählt eine fachkundige Jury bis zu drei Preisträger aus, zusätzliche Sonderpreise sind möglich. Mit einem Sonderpreis können beispielsweise Projektideen ausgezeichnet werden, die als besonders innovativ und hochwertig erachtet werden, bei denen jedoch noch Entwicklungs- und Beratungsbedarf gesehen wird.