Nach Aussage von Herrn Limburg: Persönliche Stellungnahme von Elke Twesten, MdL

0
1354
Foto privat / Elke Twesten, MdL

Die Twesten-Erklärung im Wortlaut:

“Die Unterstellungen und Verleumdungen, ich hätte mich kaufen lassen oder in irgendeiner Form ein Angebot der CDU erhalten, sind falsch und unwahr. Es bleibt dabei: Mein Austritt bei den Grünen ist inhaltlich begründet, der Entscheidung ist ein langanhaltender Entfremdungsprozess vorausgegangen.

Richtig ist, dass Herr Limburg mich am Rande des Juni-Plenums angesprochen und in Bezug auf meine Affinität für Schwarz-Grüne Koalitionen gewarnt hat: „Du lässt dich doch nicht kaufen!“ Er wollte mich vor Angeboten der CDU warnen. Ich habe in keiner Weise von Angeboten der CDU gesprochen. Es gab und gibt sie nicht.

Ministerpräsident Weil hat mich ebenfalls am Rande des Juni-Plenums in einem persönlichen Gespräch nach meiner Nichtnominierung gebeten, „Verwendungsmöglichkeiten“ aufzuschreiben und an sein Büro zu schicken. Dieses Angebot wurde meinerseits nicht weiterverfolgt.

Herrn Landtagspräsidenten a.D. Wernstedt, den ich lange kenne und sehr schätze, habe ich am Dienstag, den 1. August in einem Telefongespräch ins Vertrauen gezogen und über meine Überlegungen eines Austritts bei den Grünen informiert. Von einem Angebot der CDU war keine Rede. Er riet mir, mit meiner Fraktionsspitze zu sprechen.

Daraufhin habe ich am gleichen Tag das Gespräch mit meiner Fraktionsvorsitzenden Anja Piel gesucht und sie informiert, dass ich aus der Partei der Grünen austreten werde. Ich habe ihr meine inhaltlichen Gründe erläutert. Sie hat den Ernst der Situation nicht erkannt, fragte mich im weiteren Gesprächsverlauf nach meinen Verwendungsmöglichkeiten und bot mir diesbezüglich Unterstützung an. Darauf bin ich nicht weiter eingegangen und sie hat sich nicht wieder gemeldet. Am Mittwochabend rief mich von unterwegs jedoch Minister Wenzel an, der von Frau Piel über zwei inhaltliche Themen informiert worden war, über die ich Unzufriedenheit geäußert hatte. Über meine Austrittsgedanken haben wir nicht gesprochen.

Dass Herr Limburg, die SPD und Grünen in dieser Form die Tatsachen verdrehen und mich persönlich verleumden, ist – trotz aller Wut – nicht angemessen und unanständig. Ich weise dies aufs Schärfste zurück!”

Elke Twesten, MdL – 07.08.2017