Der Film – Verliebt… Verlobt… Verdächtig!

0
2112

 

Eva Sturm wird von ihrer bisherigen Dienststelle in Braunschweig als Ermittlerin zur kleinen Polizeistation auf Langeoog versetzt. Nur mit halbem Herzen freut sie sich, denn teilweise fühlt sie sich als Endvierzigerin einfach nur abgeschoben. Die Tage plätschern dahin, sie gewöhnt sich ein und freundet sich schließlich mit Jürgen an, der die Touristikinfo leitet. Für Polizeiarbeit gibt es indes nur selten Anlass. Bis Eva eines schönen Tages am Strand einen goldenen Ring mit einer Inschrift findet. Sie versucht mit Jürgens Hilfe, den Besitzer zu ermitteln, der offensichtlich mit einer Maren verheiratet ist. Doch die Suche geht ins Leere. Bis Eva eines Tages überfallen und der Ring gestohlen wird. Steckt vielleicht doch mehr dahinter? Sogar Mord? Eva Sturm ermittelt in ihrem ersten Fall auf Langeoog, der sie bis zu einem Goldschmied nach Köln führt. Und Jürgen ist immer an ihrer Seite.

 

Eigentlich hätte das Leben von Bastian Kramer als Softwareentwickler mit einer tollen Familie genauso weiterlaufen können. Eigentlich. Doch dann passierte dem 43-Jährigen Ihlower das, was man eine Zeitreise in die Vergangenheit nennen könnte. Er fing an, Filme zu drehen. Etwas, wovon er schon als Kind geträumt hatte. Und mit seinem guten Freund Freddy Schmidt, der ein Studium der Medientechnik in Emden begann, wurde das Thema Film wieder an die Oberfläche gespült. Sie drehten zusammen Kurzfilme, bei denen es noch um Softwareentwicklung ging. Dann wurde das Team mit Kameramann Mitja Braun, ebenfalls Student in Emden, erweitert. Die drei nahmen schon bald am Kurzfilm-Wettbewerb 99 Fire-Films Award teil, wo sie es tatsächlich von über

3000 Einsendungen unter die Besten 99 schafften. Das spornte an. Jetzt musste ein richtiger Film kommen. Das war im Frühjahr 2016. Und in dem Stoff der Leeraner Krimi-Autorin Moa Graven fand Bastian Kramer genau die richtigen Voraussetzungen. „Verliebt … Verlobt … Verdächtig“ spielt in Ostfriesland und hat eine weibliche Hauptfigur, nämlich Eva Sturm auf Langeoog. Kramer traf sich mit Moa Graven, die sofort einverstanden war, dass ihre Ermittlerin auf die Leinwand kommen sollte.

In den Hauptrollen von links – Axel Weiland (Torsten Hagemann) ,Jürgen (Lothar Freudenberg), Eva Sturm (Marina Wolthoff) und Maren (Stefanie Siebels)

„Und dann ging die Arbeit erst richtig los“, sagt Bastian Kramer schmunzelnd. Er plante ein Casting, schrieb nebenbei mit Rolf Schapals, einem Schauspieler, der ins Team geholt wurde, das Drehbuch, dazu ein Storyboard und organisierte die Dreharbeiten, die im September 2016 starten sollten. „Es war eine Mammutaufgabe“, sagt Kramer, der von der Darbietung der Schauspieler, allesamt Laien aus der Region um Leer (Ostfriesland), schier überwältigt ist. „Ich kann es immer noch nicht glauben, dass mein erster richtiger Film jetzt deutschlandweit in die Kinos kommt.“ Manchmal denkt er noch an die schlaflosen Nächte zurück, wo er sich nicht sicher war, ob wirklich alles klappen würde. „Jetzt fehlt uns nur noch das Publikum“, sagt er lachend. Die Kino-Premiere findet am 10.08.2017 in Papenburg ab 20.00 Uhr statt. Dort werden das Filmteam, die Hauptdarsteller und die Autorin anwesend sein.

Fakten zum Film:

 

  • 200 potenzielle Schauspieler gecastet
  • Low-Budget Produktion mit viel Herzblut und Sponsoren
  • Final 120 Personen am Film beteiligt (Darsteller, Komparsen … )
  • 24 Drehorte. Alle im schönen Ostfriesland (und Oldenburg)
  • 108 abgedrehte Szenen
  • gefühlte 1000 Änderungen am Drehbuch
  • nur einen Drehtag „Verzug“
  • viele Stunden beim Schnitt und Nachbearbeitung
  • gedreht wurde auf zwei „BlackMagic Production“ Kameras
  • Ausstrahlung deutschlandweit in den Kinos und auf DVD
  • Kino-Premiere von „Verliebt … Verlobt … Verdächtig“ am 10. August 2017 im Kino Papenburg
  • Offizieller Kinostart bundesweit 17.08.2017

 

„Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben“, sagt Bastian Kramer. Dieser Dank geht an die  Darsteller, das Filmteam, welches er „teilweise durch die Hölle“ geschickt hat.  Die aber trotzdem

alles nach meinem straffen Zeitplan umgesetzt  und dabei nie den Spaß verloren haben.

„Es ist ein riesen Projekt, das mit viel Leidenschaft umgesetzt worden ist.“ Er ist stolz auf das Ergebnis. „Auf den Film dürfen alle gespannt sein.“

 

Für weitere Fragen steht Bastian Kramer unter  www.blackT-Film.de zur Verfügung.

 

.
Veranstaltungen – jetzt kostenlos im Leeraner Stadtportal veröffentlichen