„Hier wird Inklusion gelebt“

0
78

173173P

Bezirksverband Oldenburg neuer Pächter der Paddel-und-Pedal-Stationen Friedeburg und Sande / Saisonstart ist am 15. April
Die Paddel-und-Pedal-Stationen Sande und Friedeburg haben den Bezirksverband Oldenburg (BVO) ab dieser Saison als neuen Betreiber, so die Mitteilung der Touristik-GmbH „Südliches Ostfriesland“. Der Verband betreibt im Oldenburger Land 18 Einrichtungen überwiegend für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Künftig soll die Vermietung von Kanus und Fahrrädern, die Unterhaltung der Gebäude und des Equipments sowie das gastronomische Angebot mit Kräften aus den Wohnheimen in Sande und in Wilhelmshaven unter Aufsicht und Anleitung der Betreuer bestritten werden. Mit dem Arbeitsprojekt Paddel und Pedal möchte der BVO ein normales Leben für die Bewohner abbilden. Sie können einen externen Arbeitsplatz besuchen und finden dort reale Bedingungen vor. „Hier wird Inklusion gelebt. Es ist eine sinngebende Beschäftigung, bei der die Menschen in Kontakt kommen“, so Landrat Sven Ambrosy, der auch Vorsitzender des BVO ist. Am 15. April startet die neue Saison. Je nach Wetter und Besucherandrang werden die Stationen täglich von 9 bis 18 Uhr mit zwei bis sechs Personen besetzt sein. Zurzeit erfolgt die erste Einarbeitung und Schulung des Personals für die kommenden Aufgaben. Für die Nutzer der Station wird sich nichts ändern. „Sie können sich auf unser bewährtes Konzept verlassen“, sagt Arno Ewen, Fachbereichsleiter für Paddel und Pedal. Das Netz umfasst 20 Stationen auf der gesamten ostfriesischen Halbinsel mit rund 270 Kilometern Wasserstraße. Die Paddel- und Pedalstation in Sande gehört zu den besucherreichsten Stationen in der Region. Gemeinsam mit der Nachbarstation in Friedeburg bildet Sande dabei eine starke Achse auf dem Ems-Jade-Kanal“, so Ewen.

Paddel und Pedal Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“

Ledastraße 10, 26789 Leer

0491 919696-30

info‎@‎paddel-und-pedal.de

www.paddelundpedal.de

 

17269126_1300140446732995_908758381_o