Ulf Thiele besuchte Agentur für Arbeit in Leer / So wenig Arbeitslose wie seit 25 Jahren nicht mehr

0
15
988A8062
Foto: Ingo Tonsor

Mit Arbeitsmarktdaten „sehr zufrieden“

Ulf Thiele besuchte Agentur für Arbeit in Leer / So wenig Arbeitslose wie seit 25 Jahren nicht mehr 

 

Es gibt Termine für Politiker, „die machen richtig Freude“. Ein solcher Termin war für Ulf Thiele sein Besuch bei der Spitze der Agentur für Arbeit in Leer. Denn so wenige Arbeitslose wie im vergangenen Monat gab es zuletzt vor mehr als einem Vierteljahrhundert. „Das sind hervorragende Nachrichten, auch für unsere Region, selbst wenn Ostfriesland der Entwicklung im ganzen Land auf dem Arbeitsmarkt immer noch ein wenig hinterherhinkt“, so der Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU in Niedersachsen nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer Roland Dupàk und Operativ-Geschäftsführer Manfred Gardemann.

Und noch eine Besonderheit gibt es in Ostfriesland, gerade in den Küstenregionen: Überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze sind in der Tourismus- und Fremdenverkehrsbranche,  „und jetzt ist keine Saison. Deshalb gibt es aktuell mehr Arbeitslose als noch im Dezember 2016.“ Aber in wenigen Wochen beginne die neue Urlaubssaison und dann werden viele Arbeitskräfte „wieder dringend gebraucht“.

 

Agentur
„Es sieht gut aus auf dem Arbeitsmarkt in Ostfriesland“, das ist das Ergebnis des Aktenstudiums und des Gespräches, das Ulf Thiele (links) mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer Roland Dupàk und Operativ-Geschäftsführer Manfred Gardemann (rechts) führte. Foto: Alex Siemer

 

In den vergangenen fünf Jahren habe es einen stetigen Anstieg der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Ostfriesland gegeben, berichteten Roland Dupàk und Manfred Gardemann dem Angeordneten. Lag deren Zahl im Jahr 2011 bei rund 130.000, so sind jetzt über 150.000 Frauen und Männer im Agenturbezirk sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Gut entwickelt haben sich auch die Auszubildendenzahlen. Unversorgt bleibt kein Schulabgänger, erfuhr Ulf Thiele. „Es bleibt keiner ohne Angebot“, so Manfred Gardemann. Allerdings könnten nicht alle freien Ausbildungsstellen besetzt werden. Schwierig sei das insbesondere im Hotel- und Gaststättenbereich, aber auch in der Pflege.

Die Gesamtlage sei zwar Anlass zur Freude, so Ulf Thiele, aber kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Denn die Zukunft hält auch für Ostfriesland erhebliche Herausforderungen parat, berichteten Roland Dupàk und Manfred Gardemann. Eine ist die ‚Digitalisierung der Arbeitswelt‘, die zunächst vor allem in größeren Betrieben wie dem Volkswagenwerk Emden Einzug halte, sich aber im Laufe der Zeit in allen Wirtschaftsbereichen bemerkbar mache.

 

KLBZ

 

17273274_1356174737736644_938888236_o