Niedersachsen zum dritten Mal in Folge mit neuem Tourismusrekord

0
3

223032_677176008977275_1458954551_n

42,8 Millionen Übernachtungen in Niedersachsen

Auch 2016 konnte Niedersachsen laut den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes sein Vorjahresergebnis bei den Tourismuszahlen mit 42,8 Millionen Übernachtungen (+3,5 Prozent) und 14,1 Millionen Gästen (+4,9 Prozent) übertreffen. Besonders erfreulich ist dabei, dass die Zuwächse bei den Übernachtungen deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen und Niedersachsen bei den Ankünften im Bundesländervergleich sogar an der Spitze steht.

Mehr als jede 2. Übernachtung (57,5 Prozent) findet dabei in den starken Reisegebieten Lüneburger Heide, niedersächsische Nordsee oder in der GEO-Region (Grafschaft Bentheim-Emsland-Osnabrücker Land) statt. Das größte Wachstum bei den Übernachtungen haben die Reisegebiete Mittelweser (+9,7 Prozent), Oldenburger Land (+7,7 Prozent) und Ostfriesland (+7,2 Prozent) zu verzeichnen. Bei den Ankünften haben insbesondere die Reisegebiete Ostfriesland (+8,0 Prozent), die GEO-Region (+8,0 Prozent) und Mittelweser (+7,6 Prozent) zulegen können.

„Alle unsere Reiseregionen weisen sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Ankünften positive Zuwachsraten auf. Das ist natürlich eine tolle Entwicklung”, so Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies. „Der Rekord bei den Ankünften in Niedersachsen bestätigt zudem den Trend zu Spontan- und Kurzurlauben. Diese nahmen auch 2016 an Bedeutung zu und waren von Wetterbedingungen und Ferienterminen abhängig.”

Die positive Entwicklung in Niedersachsen ist insbesondere der in Deutschland lebenden Bevölkerung zu verdanken, die für ein überdurchschnittliches Wachstum bei den Übernachtungen (+3,8 Prozent) und bei den Ankünften (+5,0 Prozent) gesorgt haben. Durch die früh gelegenen Oster- und Sommerferien nutzen inländische Gäste die Brückentage im Mai, das gute Wetter im September sowie die Herbstferien im Oktober für einen zusätzlichen Kurzurlaub, was dem Urlaubsdestinationen jeweils überdurchschnittliche Zuwächse bei den Übernachtungen bescherte. Ebenso sorgte die Saisonverlängerung im August für mehr Übernachtungen, da die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen komplett auf diesen Monat fielen und sich an die Ferienzeit in Niedersachsen anschlossen.

16426350_1260581870688853_49289709_n