POL-LER: Pressemitteilung vom 19.12.2016 – 78-Jähriger erliegt seinen schweren Verletzungen

0
361

Polizei

 

Moormerland – Rasenmäher und Häcksler entwendet

Moormerland – In der Zeit zwischen vergangenem Mittwoch, 14:00 Uhr, und Freitag, 15:30 Uhr, gelangten bisher unbekannte Täter in ein leerstehendes Gebäude in der Dr.-Warsing-Straße und entwendeten aus diesem einen Benzinrasenmäher und einen Elektrohäcksler. Anschließend flüchteten sie unbemerkt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Emden – 55-Jähriger nach gefährlicher Fahrt in Gewahrsam

Emden – Gegen 06:40 Uhr am Sonntagmorgen meldeten Zeugen der Polizei einen VW Golf, der in der Friesenstraße mit überhöhter Geschwindigkeit und Schlangenlinien fahrend wahrgenommen worden sei. Im Rahmen der Fahndung konnte das beschriebene Fahrzeug vor einem Haus in der Cirksenastraße festgestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass ein 55 Jahre alter Emder als Fahrer in Frage kommen könnte. Dieser wurde kurz darauf erheblich alkoholisiert (1,71 Promille) in dem Haus in der Ciksenastraße angetroffen. Es stellte sich heraus, dass der 55-Jährige nicht nur tatverdächtig ist, den VW unter Alkoholeinfluss geführt zu haben, sondern darüber hinaus während seiner Fahrt einen Pkw, eine Straßenlaterne, eine Mauer und einen Zaun beschädigte. Außerdem soll er mit hoher Geschwindigkeit auf eine Bekannte zugefahren und erst wenige Zentimeter vor ihr zum Stehen gekommen sein. Die 19-Jährige Emderin blieb unverletzt. Durch die eingesetzten Beamten wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Da er sich zunehmend aggressiv zeigte, wurde er außerdem bis zum Mittag in Gewahrsam genommen. Gegen den 55-Jährigen wird nun unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Flachsmeer – Verkehrsunfallflucht

Flachsmeer – Am Freitag, zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr, kam es im rückwärtigen Bereich des Edeka Marktes in Flachsemmer zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte beim Ein- oder Ausparken einen dort abgestellten Audi A3 in der Farbe blau. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Emden – Diebstahl aus Weihnachtsmarktbude

Emden – Gegen 23:00 Uhr am Sonntagmorgen hebelten drei bislang unbekannte Täter eine Bude auf dem Emder Weihnachtsmarkt auf und nahmen diverse elektronische Artikel an sich. Zeugen beobachteten den Einbruch und verfolgten die flüchtigen Täter, denen es jedoch gelang, sich unerkannt in Richtung Osterstraße zu entfernen. Bei den Unbekannten soll es sich um die Jugendliche gehandelt haben. Während ihrer Flucht wurde einer von ihnen beim Überqueren der Neutorstraße von einem der Zeugen leicht mit einem Pkw berührt, blieb hierdurch jedoch offenbar unverletzt und rannte weiter davon. Wer ebenfalls etwas beobachtet hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Emden zu melden.

Emden – Verkehrsunfallflucht

Emden – In der Zeit von Samstag, 16:00 Uhr, bis Sonntag, 16:00 Uhr, wurde auf dem Tagesparkplatz des Borkumanlegers hinter dem dortigen Fährhaus ein weißer Citroen Berlingo erheblich beschädigt. Ein Verursacher hat sich bisher nicht gemeldet und den Unfallort unerlaubt verlassen. Die Polizei bittet daher um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Borkum – Diebstahl von Kunststoffplatten

Borkum – Bereits im Zeitraum vom 15.10.2016 bis 20.11.2016 wurden durch bisher unbekannte Täter 11 schwarze Kunststoffplatten einer Landschaftsbaufirma entwendet. Diese wurden auf Grund des “Lifeprojekt Wildvögel” am Rande des Schotterweges (Wirtschaftsweg) nahe des Anglerheims Borkum abgelegt, um als Befestigung zu dienen und schweren Baufahrzeugen die Zuwegung zum Projektort im Bereich des Tüskendörsees zu ermöglichen. Die Kunststoffplatten haben eine Größe von 1×3 Metern und wiegen jeweils circa 30 Kilogramm. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Borkum unter 04922/91860 in Verbindung zu setzen.

 

Nach Unfall auf der A31: 78-Jähriger erliegt seinen schweren Verletzungen

PI Leer/Emden (ots) – Neermoor/Oldenburg – Nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Veenhusen und Neermoor auf der A 31 am vergangenen Donnerstag, ist in der Nacht von Sonntag auf Montag ein zweiter Beteiligter seinen schweren Verletzungen erlegen.

Ein 78 Jahre alter Mann aus Uplengen, der mit seinem VW Up in den Unfall geraten war und durch die Feuerwehr aus dem schwer beschädigten Fahrzeug geborgen werden musste, verstarb in einem Oldenburger Krankenhaus an den Folgen der Kollision.

Gemäß derzeitigem Ermittlungsstand hatte ein 26 Jahre alter Lkw-Fahrer das Stauende auf der A 31 in Fahrrichtung Emden übersehen und war ungebremst auf die bereits stehenden Fahrzeuge aufgefahren.

Für eine 31 Jahre alte Frau aus Hesel kam jede Hilfe zu spät, sie starb noch an der Unfallstelle. Ein 23 Jahre alter Mann aus Uplengen und ein 29-jähriger Edewechter wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht (siehe auch: Pressemitteilung vom 15.12.2016).

POL-LER: Polizeiinspektion Leer/Emden – Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der Verkehrsunfallursachen Alkohol und Drogen

PI Leer/Emden (ots) – Polizeiinspektion Leer/Emden – In der vergangenen Woche, vom 12.12.2016 bis zum 18.12.2016, führte die Polizeiinspektion Leer/Emden im Rahmen einer länderübergreifenden Kontrollwoche gezielte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen mit dem Schwerpunkt der Bekämpfung der Verkehrsunfallursachen Alkohol und Drogen durch.

Hierbei kontrollierten die Beamten sowohl an mehreren Kontrollstellen als auch im fließenden Verkehr um Gebiet der Polizeiinspektion Leer/Emden mehr als 900 Fahrzeuge.

Hierbei wurden fünf Verkehrsteilnehmer unter Einfluss berauschender Substanzen festgestellt. Vier von ihnen hatten die Fahrt alkoholisiert (alle jenseits der 1,1 Promille) angetreten, einmal reagierte ein Drogenvortest positiv. In allen fünf Fällen wurden Blutentnahmen veranlasst und entsprechende Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen gefertigt.

Derartige Schwerpunktkontrollen sollen dazu beitragen, das Entdeckungsrisiko der Verkehrsteilnehmer hinsichtlich der Verkehrsunfallursachen Alkohol und Drogen zu erhöhen und letztlich zu einer Einstellungs- und Verhaltensänderung führen.