Amtsgericht und Handwerk vernetzt

0
14
Auf eine Stippvisite in die Handwerkskammer kam Amtsgerichtsdirektorin Maren Hohensee (Mitte). Es begrüßten sie Albert Lienemann (l.), Peter-Ulrich Kromminga, Jörg Klein und Imke Hennig (v.r.). Foto: HWK
Auf eine Stippvisite in die Handwerkskammer kam Amtsgerichtsdirektorin Maren Hohensee (Mitte). Es begrüßten sie Albert Lienemann (l.), Peter-Ulrich Kromminga, Jörg Klein und Imke Hennig (v.r.). Foto: HWK
Auf eine Stippvisite in die Handwerkskammer kam Amtsgerichtsdirektorin Maren Hohensee (Mitte). Es begrüßten sie Albert Lienemann (l.), Peter-Ulrich Kromminga, Jörg Klein und Imke Hennig (v.r.). Foto: HWK

Die neue Direktorin des Amtsgerichts Aurich, Maren Hohensee, sucht engen Schulterschluss mit der Handwerkskammer.

 

Ostfriesland. Die Richterin aus Wallinghausen hat ihre neue Tätigkeit am 1. September von Dr. Wilfried de Buhr übernommen. „Nun bin ich auf meiner Klinkenputztour“, erzählte Maren Hohensee. Sie wolle für die weitere gute Zusammenarbeit die Institutionsleiter des Landkreises Aurich kennenlernen. Für „den kurzen Dienstweg“ traf sie sich mit der Führungsspitze der Handwerkskammer für Ostfriesland, Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga, Präsident Albert Lienemann (Holtrop), Arbeitnehmer-Vizepräsident Jörg Klein (Südbrookmerland) und Arbeitgeber-Vizepräsidentin Imke Hennig (Wiesmoor).

 

Am Amtsgericht Aurich arbeiten 100 Mitarbeiter, davon betreuen elf Richter und 21 Rechtspfleger Verfahren. Es ist als zentrales Insolvenzgericht für die ostfriesischen Amtsgerichtsbezirke Aurich, Emden, Wittmund und Norden zuständig. Sämtliche Registersachen des Landgerichtsbezirks Aurich sind dem Amtsgericht in Aurich übertragen. „Und wir sind auf einem guten Weg, ein Kompetenzgericht im Bereich Landwirtschaft zu werden“, berichtete die Richterin, die 1992 in den Justizdienst eingetreten ist. Seit 2003 arbeitet sie am Amtsgericht Aurich. Beide Institutionen pflegen ein kollegiales Verhältnis. Das sei auch dem Landstrich geschuldet, sagte Peter-Ulrich Kromminga: „Man kennt sich.“ Die Selbstverwaltung des Handwerks vertritt nicht nur politische Meinungen, sondern ist auch Ansprechpartner für Gerichte und setzt sich für rechtliche Rahmenbedingungen ein. Kromminga verwies auf die 39 vereidigten Sachverständigen im Handwerk, deren Fachkenntnisse die Richter im Streitfall zu Rate ziehen. „Wir legen sehr viel Wert darauf, Experten aus der Region zu beauftragen und sind damit bisher auch gut beraten gewesen“, versicherte die Auricherin.

 

Sie fällt seit zehn Jahren im Jugendstrafrecht Urteile und wird auch neben ihrer Tätigkeit als Direktorin Recht sprechen. Dem Fachkräftemangel, unter dem das Handwerk derzeit leide, könne Maren Hohensee etwas Positives abgewinnen: „Jugendliche finden heute leichter den Einstieg ins Berufsleben. Und wer arbeitet, ist abends meist viel zu erschöpft für kriminelle Energie.“ Außerdem böte die Ausbildung im Handwerk Erfolgserlebnisse. Da brauche man sich nicht übers „Auto knacken“ beweisen, das kann man dann reparieren.

cropped-cropped-logo-3
Handwerker im Landkreis Leer