Neuer Flyer zum Radfahren in Leer

0
60

DSC_0035

Radfahren liegt voll im Trend. Auch in Leer. Zukünftig wird der Radverkehr vermehrt auf der Straße stattfinden. Grund dafür ist die aus dem Jahr 2013 stammende Novellierung der Straßenverkehrsordnung. Vielfach sind die neuen Regelungen aber noch nicht bekannt und es kommt zu Irritationen. „Aus diesem Grund haben wir einen Flyer erstellt, in dem die Regelungen übersichtlich und verständlich dargestellt werden“, sagt Bürgermeisterin Beatrix Kuhl. Radwege, die mit einem blauen Verkehrsschild, auf dem ein Rad abgebildet ist, ausgeschildert sind, müssen benutzt werden. „Dies soll laut Straßenverkehrsordnung aber zukünftig die Ausnahme sein“, erklärt Uwe Vogelsang vom Fachdienst Sicherheit und Ordnung. Ergebnisse aus der Unfallforschung belegen, dass das Radfahren auf der Straße in den meisten Fällen deutlich sicherer ist, als auf separaten Radwegen. Ein Grund dafür ist, dass sich der Radfahrer auf der Straße mehr im Blickfeld des Autofahrers befindet. Damit schwächere und unsicherere Verkehrsteilnehmer als Radfahrer nicht auf die Straße müssen, wird in der Regel der Gehweg durch ein weißes Zusatzschild für Radfahrer/innen freigegeben. Allerdings darf hier aus Rücksichtnahme auf die Fußgänger nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. Gibt es keine Beschilderung, dürfen baulich vom Gehweg abgetrennte Radwege weiterhin uneingeschränkt mit dem Fahrrad befahren werden. Ausnahmen gibt es für Kinder. Bis zum 8. Geburtstag müssen sie den Gehweg zum Radfahren benutzen, bis zum 10. Geburtstag dürfen sie den Gehweg benutzen. In Leer gibt es außerdem Straßen, auf denen Schutzstreifen mit einer unterbrochenen Linie und Fahrradpiktogramm markiert sind. Der Streifen darf unter besonderer Rücksichtnahme auf die Radfahrer von Fahrzeugen mitgenutzt werden. Auf den Fahrradstraßen in der Stadt Leer, zum Beispiel in der Brunnenstraße, haben Radfahrer Vorrang. Ehler Cuno, der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Leer, plädiert für mehr gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer: „Wenn man mehr aufeinander achtet, könnte viele Unfälle und brenzlige Situationen vermieden werden.“ Die kostenlosen Flyer sind im Bürgerbüro und in der Tourismuszentrale erhältlich.

csm_Macina-Kapoho_bc63e41c15

 

CB Energie E-Bike Förderung

Mit einem E-Bike haben Sie praktisch immer Rückenwind. Ein kleiner Elektro-Motor unterstützen Sie, wenn es mal nicht so gut voran geht. Gerade bei dem in unserer Region tückischem Wind eine tolle Lösung für Fahrradfahrer.

E-Bike Förderung beim Kauf im örtlichen Handel

CB NaturStrom Kunden können sich 250 kWh als Förderung für Ihr E-Bike gutschreiben lassen. Dazu erhalten Sie von den teilnehmenden E-Bike Händlern in der Region einen Gutschein. Diesen senden Sie einfach mit Ihrer Kunden-Nr. an uns und Ihre nächste NaturStrom Rechnung reduziert sich um 250 kWh.

E-Bike Förderung für Neukunden

Auch Neukunden können gerne die Gutscheine einlösen und erhalten dann ebenfalls 250 kWh auf ihrer ersten NaturStrom Rechnung gutgeschrieben

CB Energie E-Bike Förderung für rund 20.000 km

Mit 250 kWh können Sie Ihren Fahrrad-Akku für ca. 20.000 km laden. Das würde von uns bis nach Peking reichen!

13710613_1249893528367816_1808061824476365944_o

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here